Hohenstein

Hohenstein liegt auf der Schwäbischen Albhochfläche – 750 m über NN – im Bereich der mittleren Kuppenalb zwischen Lautertal und Lauchert. Die Gemeinde wurde 1975 im Zuge der Gemeindereform aus den ehemals selbständigen Ortschaften Bernloch, Eglingen, Meidelstetten, Oberstetten und Ödenwaldstetten gebildet und hat heute insgesamt ca. 3750 Einwohner. Die Kreisstadt Reutlingen liegt ca. 30 Autominuten entfernt.

Einen überregionalen Bekanntheitsgrad hat der Ortsteil Ödenwaldstetten mit dem seit 1978 bestehenden Bauernhausmuseum erreicht. Das Hauptgebäude, um 1600 erbaut ist vom Keller bis zur Bühne voll eingerichtet. Hier könnte eine bäuerliche Familie nach alter Art leben und arbeiten. Das Nachbargebäude aus der Zeit um 1830 beherbergt Stall und Scheuer. Der Besucher kann hier eine umfassende Sammlung landwirtschaftlicher Arbeitsgeräte bewundern. Engagierte Bürger begrüßen die Besucher und begleiten mit einer lebensnahen Führung durch das Museum und damit durch ein Stück Dorfgeschichte.
Der Naturerlebnispfad in Meidelstetten vermittelt auf einer Rundtour Informationen über die verschiedenen kulturhistorischen Landschaftsformen wie Hutewald, Schafweide und Triebwege sowie den Obstbau. An einigen Stationen kann der Besucher durch eigenes Tun die Natur mit ihren ökologischen Funktionsabläufen erleben.
Das Kindernaturschutzgebiet "Hüttenstuhlburren" zwischen Eglingen und Ödenwaldstetten ist wichtiger Bestandteil des Gemeindekonzepts, neue Erlebnisbereiche in Hohenstein zu erschließen. Durch naturnahe Spielgeräte und Spielformen erfahren Kinder die Besonderheiten eines Naturschutzgebietes. Ein "Klassenzimmer im Grünen" macht die Natur erlebbar.

Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder im Winter auf Skiern, die Albhochfläche um Hohenstein ist ein ideales Naherholungsgebiet. Für alle, die länger auf der weiten Albhochfläche verweilen wollen, gibt es eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten in Gasthäusern, Ferienwohnungen und Privatzimmern. Zentral gelegen, bietet die Gemeinde auch interessante Ausflugsziele in unmittelbarer Nähe. Bad Urach, Schloss Lichtenstein, Zwiefalter Münster, Lautertal, Bärenhöhle, Haupt- und Landgestüt Marbach sei hier nur beispielhaft erwähnt. Auch viele Sehenswürdigkeiten an der Donau wie beispielsweise das Schloss in Sigmaringen oder Kloster Obermarchtal sind in kurzer Zeit mit dem Auto zu erreichen.

Mit dem durch das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum geförderte Modellprojekt „Kunst im Dorf“ ist die Gemeinde Hohenstein neue Wege in der Dorfgestaltung gegangen. Im Zuge der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt und des Dorfplatzes im Teilort Ödenwaldstetten war es Herausforderung und Chance zugleich, die Kunst in die Planungen zu integrieren. Die Kunst sollte nicht am Ende einer Neugestaltung stehen, sondern von Anfang an die Ortsgestaltung beeinflussen. Sechs Künstlergruppen aus dem gesamten bundesdeutschen Raum beschäftigten sich in der Folgezeit in vielfältiger und recht unterschiedlicher Weise mit der Gemeinde. Eine ansonsten überwiegend durch verkehrstechnische Belange beherrschende Straßenraumplanung wurde für die Bewohner durch künstlerische Ansätze zu einem viel diskutierten Thema. Offene Runden mit den Planern, Künstlern und der Bevölkerung schafften Transparenz, gaben Einblicke und brachten Ideen und Anregungen hervor.

Teilorte

  • Bernloch
  • Eglingen
  • Meidelstetten
  • Oberstetten
  • Ödenwaldstetten

Information

Gemeindeverwaltung Hohenstein
Im Dorf 14
72531 Hohenstein

Telefon 07387 9870-0
Telefax 07387 9870-29
rathaus@gemeinde-hohenstein.de
www.gemeinde-hohenstein.de
www.facebook.com/gemeindehohensteinbw