14.03.2019

Das Wetter in Sonnenbühl im Februar 2019

Ein vierfaches Hoch auf den Februar – Zwei Jahreszeiten - Bilderbuch-Spätwinter mit viel Sonne und Schnee

Roland Hummel vom Wetterring berichtet über den Februar 2019:

Ein Spätwintermonat wie im Bilderbuch. Die vier Hochdruckgebiete „CHLOE“, „DORIT“, „ERIKA“ und „FRAUKE“ bestimmten hauptsächlich das Wettergeschehen. Die Sonnenalb war lange Zeit schneebedeckt, dazu kamen viele Sonnentage ohne Niederschlag. Alle Wintersportler kamen bei diesen ausgezeichneten Bedingungen voll und ganz auf ihre Kosten. 

In der ersten Dekade war es besonders nachts ziemlich kalt mit  Tiefstwerten bis zu –13°C am 6.02.2019. Zuvor fiel noch etwas Neuschnee. In der mittleren Dekade dominierten die Strahlungseigenschaften. Temperaturunterschiede von mehr als 20° waren an der Tagesordnung. Morgens fühlte man sich bei einigen Minusgraden wie im Winter, tagsüber bei +15°C im Schatten war der Frühling immer mehr auf dem Vormarsch. Die harte Altschneedecke von 15-30 cm wich zuerst auf den südseitigen Hängen, erst viel später gab der Hauptwinter sich auf den Nordseiten und im Wald geschlagen. Durch die trockene Luft waren Fernsichten bis zu den Alpen an vielen Tagen möglich. Der Vorfrühling war in der letzten metereologischen Winterwoche mit viel Sonnenschein weiter auf dem Vormarsch mit der Monatshöchst-temperatur von 18°C am 27.02.2019.  Am Monatsende zeichnete sich eine Umstellung der Großwetterlage ab. Unbeständig mit viel Wind startet der metereologische Frühling im März. Kommt der Spätwinter nochmals auf die Alb zurück? Das ist gut möglich.

Mit einer mittleren Temperatur von 1.4°C war der Februar 2019 um immerhin 2.4°C milder als normal. Das lag besonders an den hohen Tagestemperaturen, die 6° wärmer als normal waren. Vor 29 Jahren war es letztmals tagsüber noch etwas wärmer. Die Sonne schien heuer 170 Stunden lang (normal 75), Niederschlag Genkingen: 32 mm (normal 69).  Met. Winter 2018/19 (Dez+Jan+Feb): Temperatur: 0.3° C (+1.7°), Sonne: 230 Std. (normal 160), Niederschlag: 277 mm (normal 211), Schneemenge: überdurchschnittlich. Es war erst der 6. met. Winter auf der Mittleren Alb in den letzten 100 Jahren, der mild und dennoch schneereich war.

Links

Viele weitere Wetterinformationen von Herrn Hummel

zugehörige Dateien

vorheriger und nächster Artikel