22.10.2018

Im Einsatz für Natur und Bildung

Die 3. und 4. Klasse der Sternbergschule Gomadingen im Pflegeeinsatz mit den Rangern des Biosphärengebiets. Foto: Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Landschaftspflegemaßnahme auf der Wacholderheide durch Ranger und Schulklassen

Seit Anfang Oktober wird die Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb durch zwei Ranger verstärkt. Zu ihren Aufgabenschwerpunkten gehören die Landschaftspflege und die Umweltbildung. Im Rahmen einer Pflegeaktion auf der Wacholderheide wurden nun beide Aufgaben miteinander verknüpft.

Die beiden Ranger Steffen Schretzmann und Daniel Schlemonat empfingen vergangene Woche am Sternberg in Gomadingen rund 30 Kinder aus der 3. und 4. Klasse der Sternbergschule. Ziel war es, mit den Schülerinnen und Schülern, deren Lehrern und der Schäferei von Mackensen eine Landschaftspflegemaßnahme auf der Wacholderheide durchzuführen. Um eines der wesentlichen Alleinstellungsmerkmale des Biosphärengebiets zu erhalten, wurde die Wacholderheide zusätzlich zur regelmäßigen Beweidung durch Schafe von jungen Kiefern und Fichten befreit. Damit wird das Zuwachsen der Wacholderheide verhindert und somit ein sehr artenreicher und landschaftlich reizvoller Lebensraum geschützt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Gomadinger Bürgermeister Klemens Betz und Dr. Dorothea Kampmann von der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb machten sich die Kinder gemeinsam mit den Rangern ans Werk. Die beiden Hauptamtlichen zeigten den Kindern wie man, ausgestattet mit Arbeitshandschuhen, Fichten und Kiefern ganz einfach aus dem Boden zieht. Aufgeteilt in mehrere Gruppen waren alle Beteiligten mit vollem Eifer bei der Sache. Nach zwei Stunden Arbeit konnte eine Fläche von rund 200 Quadratmetern von 160 heranwachsenden Nadelbäumen befreit werden. Im Anschluss transportierte die Schäferei von Mackensen die gezogenen Bäumchen ab. Die Kinder waren mit ihrer Arbeitsleistung sehr zufrieden, lernten nebenbei noch einiges über die typischen Pflanzen und Tiere der Wacholderheide und hatten viel Spaß.

Diese Pflegemaßnahme veranschaulicht beispielhaft, was die Arbeit eines Rangers im Biosphärengebiet ausmacht. Gleichzeitig zeigte der Vormittag, wie Kinder sich aktiv im Naturschutz betätigen und somit in Kontakt mit den Themen des Biosphärengebiets kommen können. Für die Zukunft sind weitere derartige Maßnahmen geplant.

Ähnliche Nachrichten
vorheriger und nächster Artikel