10.10.2019

Kunsthandwerk und Köstlichkeiten beim Schlossmarkt

Schon fast zur Tradition geworden ist der Schlossmarkt im Bad Uracher Residenzschloss, der die Besucher bereits zum dritten Mal mit hochwertigem Kunsthandwerk und kulinarischen Köstlichkeiten anlockt. Das Angebot der rund 30 Aussteller orientiert sich dabei an der Pilgerreise des Grafen Eberhard im Bart, der im Jahr 1468 über die Alpen nach Venedig, und weiter zu den griechischen Inseln bis nach Jerusalem gepilgert ist. Wie einst der berühmte Sohn der Stadt Urach können sich die Marktbesucher an schwäbischen Wollprodukten, österreichischen Mehlspeisen, Speck aus Südtirol, Preziosen von den venezianischen Märkten, kretischem Olivenöl oder orientalischem Weihrauch erfreuen. Und wenn die Reise anstrengend zu werden droht, laden gemütliche Sitzecken zum Verweilen und Genießen der soeben erworbenen Köstlichkeiten ein.

Graf Eberhards Reise nach Jerusalem

Graf Eberhard V. von Württemberg – genannt Graf Eberhard im Bart – ist nicht nur ein berühmter Sohn der Stadt Bad Urach, sondern auch bis heute einer der beliebtesten württembergischen Landesherren. In seinen ersten Regierungsjahren machte er jedoch eher durch seinen ausschweifenden Lebenswandel von sich reden und so sollte eine Pilgerfahrt nach Jerusalem die entscheidende Wende in seinem Leben bringen. Mit 25 adligen Begleitern reiste der Graf von der Schwäbischen Alb über das Allgäu nach Österreich, weiter über Südtirol und Venedig, an der kroatischen Küste und den griechischen Inseln entlang bis in den Orient. Auf dieser sechsmonatigen Reise kam Eberhard jedoch nicht nur seinen religiösen Pflichten nach, er lernte auch fremde Kulturen, exotische Speisen und unbekanntes Kunsthandwerk kennen. Dieses besondere Erlebnis sollen nun auch die Besucher des Marktes nachempfinden können.

Markt in historischem Ambiente

Der Schlossmarkt findet in der großen, „Dürnitz“ genannten Halle des Residenzschlosses statt. Mit ihrem beeindruckenden Kreuzrippengewölbe aus dem 15. Jahrhundert bildet sie die perfekte Kulisse für die Stände der Händler, die an diesem Wochenende von nah und fern ins Uracher Schloss kommen und Speisen, Getränke und Kunsthandwerk feilbieten. Ihre Produkte präsentieren alle Länder und Regionen, die der Graf 1468 durchreist hat. So finden sich neben Wolle und Holzkunst von der Schwäbischen Alb auch österreichische Mineralien und Mehlspeisen sowie alpenländisches Zirbenholz oder Allgäuer Lodenkleidung. Vorbei an Speck und Käse aus Südtirol geht es weiter zu allerlei Waren, die auch auf den Märkten Venedigs feilgeboten wurden: Glasperlen, Seifen und exotische Gewürze. Kretische Weine und Olivenöle sowie orientalische Süßigkeiten und Weihrauch runden das vielfältige Warenangebot ab.

Verweilen und Genießen

Wer vom vielen Schauen, Staunen und Einkaufen erschöpft ist, kann sich in einer der verschiedenen Sitzecken niederlassen und etliche der dargebotenen Köstlichkeiten direkt vor Ort genießen. Für die Liebhaber deftiger Speisen gibt es Südtiroler Speckbrote. Wer es lieber süß mag, hat die Wahl zwischen österreichischen Mehlspeisen und orientalischen Süßigkeiten. Dazu kann heißer Schäfertrunk, Kaffee oder Tee oder auch kretischer Wein genossen werden.

Derartig gestärkt können die Schlossmarktbesucher auch noch der Gegend um das Uracher Schloss und der einstigen Residenzstadt der Grafen von Württemberg einen Besuch abstatten. Bei einem Spaziergang zu den Uracher Wasserfällen oder bei einer Wanderung am Albtrauf entlang erstrahlt die Natur in der ganzen Pracht des goldenen Oktobers – so mag auch Graf Eberhard seine Heimat bei seiner Rückkehr von Jerusalem vorgefunden haben.


TERMIN UND ORT

Kulinarisch-kunsthandwerklicher Schlossmarkt
In der Dürnitz des Residenzschlosses Urach
Samstag, 19. Oktober: 11.00 bis 18.00 Uhr.
Sonntag, 20. Oktober: 11.00 bis 18.00 Uhr.
 

EINTRITT SCHLOSSMARKT

Erwachsene 2,00 Euro
Ermäßigte 1,00 Euro

Hinweis: Während des Schlossmarktes sind die Schlossräume geschlossen. Das Mitführen von Hunden ist nicht möglich.

vorheriger und nächster Artikel