29.08.2019

Weiße Bänder signalisieren: Ernten erlaubt

Wer jetzt durch die Pfullinger Streuobstwiesen spaziert, dem fallen die weißen Bänder an verschiedenen Obstbäumen auf. Diese gekennzeichneten Bäume signalisieren, dass die Grundstücksbesitzer das Obst zur Ernte freigeben.

Denn alle, die Obstbäume und –sträucher in ihrem Garten haben, kennen das: Zur Erntezeit ist mehr Obst reif, als man verbrauchen kann – und auf den Streuobstwiesen rund um Pfullingen sieht es ähnlich aus. Im Gegenzug gibt es aber Bürgerinnen und Bürger, die gerne Obst ernten möchten, aber keine eigenen Möglichkeiten dazu haben.

Deshalb initiiert die Stadtverwaltung Pfullingen bereits zum 8. Mal die Aktion „Ernten erlaubt“, bei der einzelne Obstbäume, die von Besitzern selbst nicht genutzt werden, von anderen Obstliebhabern geerntet werden können.

Mit weißen Bändern können Grundstücksbesitzer ihre Bäume markieren, so dass ersichtlich ist, welche davon freigegeben sind und dann kann nach Herzenslust auf eigene Gefahr gepflückt werden.

 „Durch diese Kennzeichnung ist beiden Seiten gedient – dem Baumbesitzer, weil dadurch das Obst nicht verrottet – und genauso Denjenigen, die sich an den markierten Bäumen bedienen können, wenn Sie Lust auf frisches Obst haben oder einen Kuchen backen wollen“, so Bürgermeister Michael Schrenk, der diesen Gedanken unterstützt und zum Mitmachen aufruft.

Im i-Punkt, Rathaus IV (Griesstraße 6), können Obstbauminhaber ab sofort zu den üblichen Öffnungszeiten ein solches weißes Markierungsband, wie auf dem Bild dargestellt, abholen und ihre Obstbäume in Pfullingen kennzeichnen.

Zum besseren Auffinden der markierten Bäume können die Interessenten im i-Punkt erfahren in welchen Gewannen die Bänder an den Bäumen angebracht sind und/oder wer Ansprechpartner/in ist.

Ähnliche Nachrichten
vorheriger und nächster Artikel