Mythos Schwäbische Alb
Historisches Museum

Jüdisches Museum Buttenhausen

Münsingen

Beschreibung

Buttenhausen war eine der wenigen jüdischen Landgemeinden im Süden Württembergs. 1787 verfasste Buttenhausens damaliger Ortsherr Philipp Friedrich von Liebenstein einen Judenschutzbrief, der 25 jüdischen Familien eine Ansiedlung gestattete. Die Geschichte der Jüdischen Gemeinde bis zu ihrem Ende in nationalsozialistischer Zeit beleuchtet das 2013 neu gestaltete Jüdische Museum.

Die im ersten Stockwerk der ehemaligen Bernheimer’schen Realschule beheimatete Schau beleuchtet in fünf Ausstellungsräumen die Umstände der Ansiedlung der ersten Juden im Dorf, die württembergische Judenemanzipation im 19. Jahrhundert, Religion und Gemeindeeinrichtungen, das jüdisch-christliche Zusammenleben in Buttenhausen, die jüdischen Impulse in Bezug auf das politische und kulturelle Leben, Gewerbe und Schule sowie die Entwicklungen in nationalsozialistischer Zeit, die zur Auslöschung der jüdischen Gemeinde führten. Thema ist auch die Aufarbeitungsgeschichte bis zur Gegenwart. Umfassende Informationen sowie Audioguides bieten anhand von vertonten Zeitzeugen- oder Presseberichten und Erzählungen einen lebendigen Einblick in Leben, Fühlen und Kultur der einstigen jüdischen Bewohner.

Besucheranschrift: Jüdisches Museum, Zwiefalter Str. 30, 72525 Münsingen-Buttenhausen

Öffnungszeiten April - Oktober: sonn- und feiertags 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bitte um Beachtung aktueller Corona-Maßnahmen:

Stand 05.05.2020

Museen in Zeiten von Corona

Hygiene-Regeln für die städtischen Museen

Am 10. Mai werden die drei städtischen Museen nach mehreren Wochen wieder geöffnet. Auf Grund der Corona-Pandemie gelten dabei aber spezielle Hygiene- und Sicherheitsregeln. Veranstaltungen, Gruppenbesuche und Führungen sind bis auf weiteres untersagt. Der Besuch darf nur alleine oder im Kreis der Familie stattfinden. Nichtfamilienmitglieder dürfen maximal zu zweit die Museen besuchen.

Allgemein gilt:

- Maskenpflicht für die Aufsichtskräfte

- Maskenpflicht für die Besucher (Einwegmasken liegen bereit, falls ein Besucher ohne Maske kommen sollte)

- Jeder Besucher desinfiziert am Eingang, mit Hilfe der aufgestellten Desinfektionsspender, seine Hände. Dasselbe gilt für die Aufsichtskräfte

- Die Abstandsregeln von 1,5 Meter müssen eingehalten werden

- Für die Museen bestehen Zugangsbeschränkungen und zwar wie folgt:

• Im Stadtmuseum dürfen sich max. 15 Besucher gleichzeitig aufhalten

• Im Jüdischen Museum dürfen sich max. 15 Besucher gleichzeitig aufhalten

• Im Erzberger-Museum dürfen sich max. 10 Personen gleichzeitig aufhalten

- Die Audioguides stehen zurzeit nicht zur Verfügung

Bleiben Sie Gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Yannik Krebs

Leiter der Museen und Stadtarchivar

Telefon

07381/182-115

E-Mail

yannik.krebs@muensingen.de

Öffnungszeiten

Sonntag
auch Feiertage + auf Anfrage
13:00 – 17:00

Preise

Erwachsene
2 Euro
Gruppen ab 11 Personen
20 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
frei
Schulklassen
frei
Führung zzgl. Eintrittsgeld
30 Euro
Bitte mit Voranmeldung !

Geschlossen

01.11.2020 – 31.03.2021
Stadtarchiv Münsingen
Marktplatz 1
72525 Münsingen

Elektronische Fahrplanauskunft EFA

Liefert passende, aktuelle Fahrpläne des Nah- und Fernverkehrs für Bus und Bahn.
www.efa-bw.de

Verkehrsverbund naldo (Neckar-Alb-Donau)

Aktuelle Fahrpläne, Fahrscheine und weitere Freizeittipps.
www.naldo.de

Anfahrt

Berechnen Sie jetzt Ihre Anreise zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder dem ÖPNV via Google Maps.
Sie werden zu Google Maps weitergeleitet.

Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
Bismarckstraße 21, 72574 Bad Urach

Telefon +49 7125 15060-0, info@mythos-alb.de