19.02.2021

ALB-GOLD Winterlauf in neuem Format startet am Samstag

Copyright: BeLa Sportfoto

Copyright: BeLa Sportfoto

Copyright: BeLa Sportfoto

Streckentest mit Sabrina Mockenhaupt

[ Reutlingen, 18. Februar 2021 ] Ab dem kommenden Samstag geht es auf der Zeitnahmestrecke des ALB-GOLD Winterlaufs im Sportpark Reutlingen um Streckenrekorde und persönliche Bestzeiten. In seiner 18. Austragung bekommt die Laufserie in diesem speziellen Jahr ein neues Gesicht. Laufen mit Abstand lautet das Motto, und so muss jeder gegen sich selbst und den eigenen Schweinehund antreten.

Eine die es gewohnt ist eigene Grenzen zu überwinden, ist die 45-fache deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt. Sie hat die Strecke und das Zeitnahmesystem bereits getestet und wird in den nächsten drei Wochen ebenfalls versuchen eine gute Zeit in die Wertung zu bekommen. Beim Test an einem frostigen Wochenende kommt sie zu einem durchweg positiven Resümee.

Was hat dich dazu angetrieben, dich für den ALB-GOLD Winterlauf anzumelden?

Mocki: Ich finde es toll, dass sich die Veranstalter viel Mühe machen und sich etwas einfallen lassen, um virtuelle Läufe möglich zu machen. Auch mich motiviert das wieder mehr Gas im Training zu geben. Und der Winterlauf liegt ja auch direkt vor meiner Haustüre. Noch schöner ist, dass der Erlös gespendet wird. In dieser Zeit müssen wir zusammenhalten, neue Wege finden und wenn man dabei noch Gutes tun kann, um so besser.

Wie hat dir die Strecke gefallen?

Mocki: ich finde sie schön und abwechslungsreich und auf jeden Fall genau das richtige Terrain für diese Jahreszeit, wo es nicht unbedingt um eine Bestzeit gehen sollte, sondern um gutes Kraftausdauertraining.

Wie ist der Ablauf vor Ort – was müssen die Teilnehmer beachten?

Mocki:  Wirklich easy, nur laufen muss man noch alleine.  Wichtig ist, dass man den Beipackzettel ordentlich liest und eventuell kann man ja vorher einen Testlauf der Strecke machen. Vor Ort hängt aber auch noch mal ein großes Info-Board, wo nochmal alles draufsteht, was man wissen muss.

Kannst du dir vorstellen, dass zukünftig (auch nach Corona) solche festen Zeitnahmestrecken ergänzend zu Vorort-Events gemacht werden?

Mocki: Auf jeden Fall, ich finde das richtig toll und jeder kann sich flexibel einteilen, wann er bereit für einen Wettkampf ist. Dadurch ist auch der Zeitdruck geringer. Es ersetzt zwar keineswegs das Miteinander und Gegeneinander auf der Strecke, was nochmals pusht, aber es ist eine tolle und innovative Alternative.

Und abschließend dein Profi-Tipp für alle Starterinnen und Starter?

Mocki: Genießt die Möglichkeit des Wettkampfs und nehmt sie auch an. Macht Euch ordentlich warm, startet langsam und versucht die zweite Hälfte schneller zu laufen, dann ist euch eine gute Endzeit garantiert.

vorheriger und nächster Artikel