Mythos Schwäbische Alb
10.01.2023

Neujahrsgrüße von Landrat Dr. Ulrich Fiedler

Foto: Herrn Landrat Dr. Ulrich Fiedler (Fotograf: Thomas Kiehl)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Zuversicht und Mut - das ist die Überschrift für das Haushaltsjahr 2023, aber nicht nur im Bereich der Finanzen brauchen wir dies. Auch in unserem täglichen Miteinander tut uns diese Haltung gut. Daher wünsche ich Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, Zuversicht und Mut und ein gutes, gesundes und friedliches neues Jahr.

Das vergangene Jahr hat uns vor Herausforderungen gestellt, die wir uns nicht hätten vorstellen können: Der schreckliche Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine und die damit verbundenen Folgen für die Menschen dort, aber auch für uns und die gesamte Welt haben uns erschüttert. Auch Corona hat uns das vergangene Jahr beschäftigt, zum Glück mit nachlassender Intensität. Daneben sind Klimawandel, Energiekrise, Inflation und Fachkräftemangel weitere große Themen, die uns viel abverlangen.

An dieser Stelle spreche ich meinen Dank an alle aus, die seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine als Haupt- oder Ehrenamtliche aktiv sind, um die Geflüchteten aus der Ukraine hier in unserem Landkreis aufzunehmen und zu betreuen. Wir stehen hier im engen und vertrauensvollen Austausch mit den Städten und Gemeinden. Auch dafür bin ich sehr dankbar.

Sie fragen sich sicherlich, wie man in diesen Zeiten Zuversicht und Mut haben, behalten oder gar wiedererlangen soll. Meine Antwort: weil wir nur so all diese Herausforderungen meistern können. Davon bin ich überzeugt. Sie fragen sich vielleicht auch, was das Landratsamt Reutlingen tut, damit Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zuversichtlich und mutig in das neue Jahr schauen können. Darauf ist meine Antwort: so einiges und noch viel mehr. Bevor ich diese Antwort weiter ausführe, werfe ich mit Ihnen einen kurzen Blick zurück: Im Jahr 1973 fand in Baden-Württemberg eine Kreisreform statt, in der die Landkreise, unter anderem unserer, umstrukturiert und neu aufgestellt wurden. Daher hat unser Landkreis „runden Geburtstag“ und feiert sein 50-jähriges Bestehen. Über das Jahr verteilt haben wir Veranstaltungen und Aktionen geplant wie beispielsweise ein Symposion zur Kreisgeschichte, das im Juni 2023 vom Kreisarchiv organisiert wird. Nun aber zu unseren zuversichtlichen und mutigen Zielen.

Neubau: Bestimmt hätten am 01. Juni 2022 viele Kinder und Erwachsene gerne mit mir als Landrat getauscht, habe ich doch in dieser Funktion den Bagger gesteuert, mit dem der Baggerbiss für den Neubau vorgenommen wurde. Mittlerweile ist die Baugrube ausgehoben und hat die beachtliche Größe von 100.000 m³. Der Neubau kostet uns viel Geld, aber er bringt Ihnen als Bevölkerung und uns als Behörde langfristig erheblich viele Vorteile. Wir schaffen damit eine zentrale Anlaufstelle für Ihre Anliegen, eine flexible Arbeitsumgebung für unsere Kolleginnen und Kollegen, einen barrierefreien Zugang und einen zukunftsfähigen Service für Sie. Außerdem reduzieren wir mit dem Neubau deutlich unseren CO2-Fußabdruck.

Klimawandel: Hier bedarf es einer besonderen Kraftanstrenung, um die Folgen des Klimawandels abzufedern. Ein Beitrag, den das Landratsamt langfristig leisten wird, ist der Neubau. Aber wir können selbstverständlich nicht bis zu unserem Umzug 2026 warten. Wir müssen heute schon aktiv gegensteuern. Wie tun wir das? Durch die Beteiligung an Projekten im Bereich grüner Wasserstoff (Hy-FIVE und HyExperts), um die Energieversorgung langfristig zu verändern und nachhaltiger zu gestalten. Durch den Ausbau des ÖPNV, um Mobilitätswende und Klimaschutz voranzutreiben. Wir sind mit einer elektrifizierten Ermstalbahn ins neue Jahr gestartet. Im Dezember 2022 konnten wir diesen Meilenstein quasi sprichwörtlich auf die Schiene bringen. Für 2023 steht die Vorplanung für die Echaztalbahn an: Dabei geht es unter anderem um technische Fragen, um den Streckenverlauf und um mögliche Haltepunkte, aber auch um eventuell notwendige Anpassungen von Brückenabschnitten und Überwegen. Außerdem schließen wir die Radweglücke zwischen Mittelstadt und Bempflingen, um den Alltagsradverkehr zu fördern. 

Bildung: Um junge Menschen fit für die Zukunft zu machen, benötigen wir die besten Rahmenbedingungen im Bereich der Bildung, die ich persönlich für ein hohes Gut halte. Deshalb ist die Modernisierung unserer Schulen eine Aufgabe, die wir stetig vorantreiben. Für 2023 bedeutet das beispielsweise, wir bringen den WLAN- und Netzwerkausbau an unseren Schulen voran oder führen weitere Medientische ein. Diese ersetzen die alten Lehrerpulte und bieten eine Schnittstelle zur Anbindung und Steuerung verschiedener Geräte (Beamer, Lautsprecher, Dokumentenkameras, Laptop, Tablet, Smartphone). Sie sind damit die Grundlage einer smarten Unterrichtsgestaltung. Außerdem beginnen wir mit den Maßnahmen zur Generalsanierung der Theodor-Heuss-Schule Reutlingen. Dazu kommen weitere Sanierungsmaßnahmen an der Beruflichen Schule Münsingen, die bereits 2021 begonnen wurden.

Die Beispiele, Ziele und Projekte, die wir hier in unserem Landkreis stemmen, sind weder abschließend noch vollständig. Sie zeigen, dass wir als Landratsamt so einiges und noch viel mehr für den Landkreis tun - teilweise auch rund um die Uhr, wenn ich da an unsere Straßenmeisterei denke.

Die Beispiele, Ziele und Projekte lassen mich zuversichtlich und mutig in die Zukunft blicken. Ich hoffe, es geht Ihnen ebenso.

Ihr

Dr. Ulrich Fiedler

Landrat

Datum

10.01.2023