Mythos Schwäbische Alb
20.04.2015

Gesucht: die schönste Blumenwiese

"Wiesenmeisterschaft im Biosphärengebiet Schwäbische Alb“

Der Verein Blumenwiesen Alb e.V. in Zusammenarbeit mit dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb sucht die artenreichste Blumenwiese des Biosphärengebietes. Hierzu wird in diesem Jahr die Wiesenmeisterschaft veranstaltet. Mitmachen kann jeder der eine artenreiche Blumenwiese im Biosphärengebiet bewirtschaftet. Bewerbungsschluss ist der 15.05.2015.

Durch die Blumenwiesen ist das Landschaftsbild der Schwäbischen Alb eines der buntesten und vielfältigsten in Deutschland – und einzigartig! Die Wiesen sind aus jahrzehntelanger traditioneller Bewirtschaftung entstanden. Blumenwiesen sind auch ein wichtiger Bestandteil der Landwirtschaft: das artenreiche Grünland liefert ein kräuterreiches und sehr vielseitiges Futter, das für die Tiergesundheit und für die Vielfalt der Ernährung eine zentrale Rolle spielt.

<link fileadmin download broschueren wiesenmeisterschaft_2015.pdf _blank>Den Flyer mit weiteren Informationen und den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Wiesen und Weiden so zu bewirtschaften, dass sie ein gutes Futter liefern und zugleich viele Pflanzenarten aufweisen ist schwierig und nur durch den großen Erfahrungsschatz der Landwirte möglich. Die Leistung der Landwirte – die Wiesen und Weiden als Lebensräume von Pflanzen und Tieren zu erhalten, aber auch in ihrer Funktion für Tourismus und Heimat - wird nun mit einer Wiesenmeisterschaft stärker ins Bewusstsein gerückt. Die Wiesenmeisterschaft hat in Baden-Württemberg mittlerweile schon Tradition. Auf der Schwäbischen Alb findet sie, nach 2005 zum zweiten Mal statt, dieses Jahr explizit im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Sie wird durch das Förderprogramm „Biosphärengebiet Schwäbische Alb“ finanziell unterstützt.

Das Projekt wird von Blumenwiesen Alb e.V. in Zusammenarbeit mit den Kreisbauernverbänden Esslingen, Reutlingen und Ulm-Ehingen, mit den Landschaftserhaltungsverbänden Alb-Donau-Kreis und Reutlingen, mit dem Landkreis Esslingen, mit dem LAZBW Aulendorf und mit dem Institut für Agrarökologie (IFAB) durchgeführt.

Zur Wiesenmeisterschaft kann sich jeder Bewirtschafter einer artenreichen Wiese oder Weide in der Kulisse des Biosphärengebiets Schwäbische Alb bis zum 15.05.2015 anmelden. Voraussetzung ist, dass die Grünlandfläche mindestens vier sogenannte Kennarten wie z.B. Margerite, Rotklee und Glockenblumen aufweist und die genaue Lage der Fläche angegeben wird. Wiesenmeister wird es in drei Kategorien geben: für Fettwiesen, für Magerwiesen und für die Vielfalt im Gesamtbetrieb. Entscheidend in den ersten beiden Kategorien ist die vielfältige Artenzusammensetzung der genutzten Wiesen sowie der Weiden und Mähweiden, während in der zweiten Kategorie die Vielfältigkeit des gesamten Betriebes (Viehhaltung, verschiedene Grünlandtypen und hoher Anteil artenreicher Flächen) bewertet wird.

In jeder Kategorie gibt es bis zu drei Sieger. Diese können attraktive Preise aus dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb gewinnen. Die Begutachtung der gemeldeten Flächen erfolgt im Zeitraum vom 15. Mai bis Ende Mai. Danach wird eine Jury die „Wiesenmeister“ auswählen. Bis zum 30. Juni werden die Sieger benachrichtigt. Die Preisverleihung findet am 9. September auf dem Kartoffelfest in St. Johann statt.

Datum

20.04.2015