Mythos Schwäbische Alb

Kohlstetter Friedenslinde

Die Friedenslinde wuchs in beachtliche Dimensionen und wurde bereits 1940 zum Naturdenkmal erklärt. Bereits zu dieser Zeit wies sie einen Stammumfang von 3,50 m und eine Höhe von 20 m auf. Heute ist ihr Stamm zum Teil hohl, ihre ausladende Krone mit Spannbändern stabilisiert und der Stammumfang beläuft sich derzeit auf 5,60 m.

Beschreibung

Die Kohlstetter Friedenslinde wurde 1871 aufgrund der Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 gepflanzt. Sie sollte ein Symbol des nun erreichten Friedens darstellen.

Die Friedenslinde wuchs in beachtliche Dimensionen und wurde bereits 1940 zum Naturdenkmal erklärt. Bereits zu dieser Zeit wies sie einen Stammumfang von 3,50 m und eine Höhe von 20 m auf. Heute ist ihr Stamm zum Teil hohl, ihre ausladende Krone mit Spannbändern stabilisiert und der Stammumfang beläuft sich derzeit auf 5,60 m.

Öffnungszeiten

Immer geöffnet.

Anschrift

Kohlstetter Friedenslinde

Elektronische Fahrplanauskunft EFA

Liefert passende, aktuelle Fahrpläne des Nah- und Fernverkehrs für Bus und Bahn.
www.efa-bw.de

Verkehrsverbund naldo (Neckar-Alb-Donau)

Aktuelle Fahrpläne, Fahrscheine und weitere Freizeittipps.
www.naldo.de

Anfahrt

Berechnen Sie jetzt Ihre Anreise zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder dem ÖPNV via Google Maps.
Sie werden zu Google Maps weitergeleitet.

Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
Bismarckstraße 21, 72574 Bad Urach

Telefon +49 7125 15060-0, info@mythos-alb.de