Mythos Schwäbische Alb
29.02.2012

„Spritziger Genuss aus der Streuobstwiese“

Vortrag mit Verkostung durch Hans Knauer von der Rosstriebkellerei in Dettingen

Als „Dienstleister für den Erhalt der Streuobstwiesen“ sieht sich die Rosstriebkellerei in Dettingen / Erms. Interessierte können dies in Wort, Bild und insbesondere anhand von köstlichen Produkten am Freitag, 09. März ab 9.00 Uhr im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb erfahren und erschmecken.

In einem Vortrag und anschließend mit einer Produktverkostung führt Hans nKauer seine Gäste in die Besonderheiten der Streuobstwiesen, deren sinnvoller Nutzung sowie der in Dettingen gelegenen Rosstriebkellerei ein. Die Streuobstwiesen sind eines der „Alleinstellungsmerkmale“ des Biosphärengebiets Schwäbische Alb, die zur Anerkennung des Gebiets als UNESCO-Biosphärenreservat geführt haben.

Bereits davor konnte eine Gruppe um den Gründungsgesellschafter Knauer mit Mitteln des Bundesmodellvorhabens „REGIONEN AKTIV - Land gestaltet Zukunft“ aus einem alten Wasserhochbehälter mitten in den Streuobstwiesen Dettingens die so genannte Rosstriebkellerei aufbauen. Seither wurde die Produktpalette „spritziger Genüsse“ nämlich von sortenreinen Apfel- und Birnenperlweinen laufend erweitert. Diese Produktinnovationen sprechen immer mehr Verbraucher und Gastronomen an. „Laut Fachkreisen beginnt eine wirtschaftliche Nutzung der Streuobstwiesen bei 15 Euro pro 100 kg Obst“, so Knauer über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Streuobstbaus, die heute entscheidend sind für den Erhalt der Obst stwiesen Insbesondere auch die Verwendung alter Obstsorten in Verknüpfung mit modernen Produktbezeichnungen und -gestaltungen tragen zum Erfolg der Produkte bei.

Nicht nur die aktuellen Entwicklungen des Albvorlandes zum „Schwäbischen Streuobstparadies“ machen deutlich, wie wichtig die Streuobstwiesen als Kulturgut unserer Region, als Lebensraum für Tausende von Tieren und Pflanzen, aber insbesondere auch als Lieferant für gesundes Obst sind. Seit Jahren engagieren sich die Obst- und Gartenbauverbände, einzelne Streuobstwiesenbesitzer, Keltereien sowie Naturschützer und viele weitere Akteure für den Erhalt dieser landschaftsbildprägenden Obstwiesen.

Wer die Besonderheiten der heimischen Streuobstwiesen sehen, schmecken und riechen möchte ist herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Eine Anmeldung bis Montag, 05. März ist unter 07381 / 932938-31 im Biosphärenzentrum Schwäbische Alb erforderlich.

Das weitere Winterprogramm 2011 / 2012 des Biosphärenzentrum Schwäbische Alb gibt es unter www.biosphaerenzentrum-alb.de oder es kann unter Tel. 07381 / 932938-31 angefordert werden. Anfang April erscheint das Sommerprogramm 2012 des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb.

Quelle: Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Tel.: 07381 / 932938-21

Datum

29.02.2012

Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
Bismarckstraße 21, 72574 Bad Urach

Telefon +49 7125 15060-0, info@mythos-alb.de