Mythos Schwäbische Alb
28.02.2018

Vortrag – 290 Jahre Herzog Carl Eugen - Eine Spurensuche in Schloss und Stadt Urach

Mitten in Bad Urach steht seit über 600 Jahren das ehemalige Residenzschloss, dessen Geschichte eng mit zahlreichen württembergischen Landesherren verbunden ist. Einer der berühmtesten und berüchtigtsten ist Herzog Carl Eugen, dessen Geburtstag sich dieses Jahr zum 290. Mal jährt. Der berühmte Herrscher liebte das Jagdschlösschen in Urach und hielt sich hier mehrfach zur Erholung und Vergnügung auf. Den Geschichten wird die Historikerin Stefanie Leisentritt in einer kleinen Zeitreise „290 Jahre Herzog Carl Eugen – Eine Spurensuche in Schloss und Stadt Urach“ am Mittwoch, den 7. März 2018, um 19.00 Uhr nachgehen

 

Der glänzendste Hof in ganz Europa

So bezeichnete einst Giacomo Casanova Carl Eugens prachtvolle Hofhaltung im Barockschloss Ludwigsburg. Doch der eigenwillige und genussfreudige Herzog weilte nicht nur in seiner pompösen Residenz, sondern reiste – meist in Begleitung seiner Mätresse(n) und eines kleinen, illustren Hofstaates – durch sein Land und besuchte dabei auch regelmäßig Urach mit seinem ehemaligen Residenzschloss. Um seinen Aufenthalten zur Jagdsaison im Herbst oder zur Aufstellung der Zuchtlisten im Frühjahr einen entsprechenden Rahmen zu verleihen, ließ der Herzog zahlreiche Innenräume des Schlosses umbauen und im Stil des Rokoko ausstatten.  Nicht nur die heute noch vorhandenen Räume selbst, sondern auch Inventarlisten und umfangreiche Tagebuchaufzeichnungen seiner Begleiter geben einen kleinen Einblick in Carl Eugens Aufenthalte in Urach.

Im Schloss und am Schloss und um das Schloss herum

Doch der Wunsch, seine nächste Umgebung nach seinen und den Vorstellungen der Zeit zu formen, blieb nicht auf das Schloss alleine beschränkt. Vielmehr sollte das Uracher Schloss nach dem Vorbild seiner anderen Jagd- und Landschlösser mit dem Umland bestehend aus Gärten und Wäldern eine Einheit bilden, wozu beispielsweise ein Teil des alten Schwanensees trockengelegt, der Tiergarten einer neuen Nutzung zugeführt und sogar ein drittes Stadttor errichtet wurde. Auch der Abbruch des alten Wasserschlosses sowie der Festung Hohenurach sind in Urach untrennbar mit dem Namen Carl Eugen verbunden.

Dieser Vortrag bildet daher nicht zuletzt auch eine Zusammenstellung vielfältiger Ereignisse, Veränderungen und sogar Personen, die Herzog Carl Eugen bis heute mit Urach verbinden.

Referentin: Stefanie Leisentritt
Termin: Mittwoch 7. März, 19.00 Uhr
Abendkasse: 5,00 €

Datum

28.02.2018

Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
Bismarckstraße 21, 72574 Bad Urach

Telefon +49 7125 15060-0, info@mythos-alb.de